Familientherapie

Wann ist Familientherapie sinnvoll?

Streit mit den Kindern – Stress mit den Eltern…

…das kommt in den besten Familien vor ist bis zu einer gewissen Grenze auch okay. Ab wann diese Grenze überschritten ist, ist oft nicht so ganz klar und dennoch werden Sie ein Gefühl dafür haben.

Wenn Ihr Kind verstärkt Auffälligkeiten entwickelt, Sie mit Ihren bisherigen Vorgehensweisen nicht mehr weiter kommen und sich die Sorgen häufen, kann eine systemische Familientherapie sehr effektiv und hilfreich sein.

Verlieben sich getrennte Eltern neu und gründen mit ihren Kindern eine neue Familie, so geht das nicht ohne Aufregung und konstruktive Auseinandersetzung. Die notwendigen Prozesse so zu gestalten, dass alle mitgenommen werden ist zwar eine große Herausforderung, kann aber mit einer systemischen Familientherapie gut gelingen.

Themen wie Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung, Kontaktabbruch, Pflegebedürftigkeit oder Trauer können eine Familie so belasten, dass der Zugriff auf die vorhandenen Kräfte und Potentiale verschüttet ist. Eine Familienberatung kann hier entlasten und helfen.

Wer kann systemische Familientherapie nutzen?

Neben den „jungen“ Familien mit Kindern und Jugendlichen arbeite ich häufig auch mit „erwachsenen“ Familien, die den Erfahrungsschatz der systemischen Therapie zur Klärung – zum Teil jahrelanger – Spannungen nutzen können.

Denn wir alle wissen, dass „Familie“ nicht endet, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Familienthemen bleiben und können in jedem Lebensabschnitt wieder aufs Neue in den Vordergrund treten, nämlich z.B. auch dann

  • wenn Eltern und ihre erwachsenen Kinder das Trennende überwinden und eine neue Verbindung schaffen wollen.
  • wenn Enkel geboren werden und frisch gebackene Eltern und Großeltern veränderte Positionen in einer neuen Familenkonstellation finden müssen.

Was passiert in der Familientherapie?

In der Familientherapie können Eltern ein anderes Verständnis  für das Verhalten ihres Kindes/Jugendlichen gewinnen, können im Elterngespräch in einen besseren Austausch über Erziehungsthemen kommen, um schließlich wieder gemeinsame Entscheidungen treffen zu können und handlungsfähig zu werden. Vor allem aber wird in der Familientherapie jedes Familienmitglied gehört und gesehen. 

Dadurch entstehen oft erstaunliche Aha- Effekte. Ein neues Verständnis füreinander und für die handlungsweisenden Gefühle wird möglich. Nicht nur zu verstehen, sondern auch zu spüren, wie es den anderen geht und sich selbst im sicheren Rahmen der Therapie öffnen zu können, setzt Veränderungsprozesse in Gang und ein neues Miteinander wird möglich. Liebe kann wieder fließen, Vertrauen, Geborgenheit  und Sicherheit können Einzug halten.